Globale Aktionstage – global action days

Die “Freie Mediale Stiftung” unterstützt ausgewählte globale Aktionstage, die teilweise von der UNO, sozialen oder beruflichen Verbänden, Privatpersonen und spontanen Zusammenschlüssen ausgerufen und weltweit gleichzeitig in vielen Städten ausgeführt werden.

Durch die globale Aufmerksamkeit finden diese Tage & Themen mehr und mehr Einzug in die Medien.

Für Medienschaffende sind diese Tage, mit weiser Voraussicht, gute Chancen als Eingänge in die Medienwelten.

Speziell widmet sich die “Freie Mediale Stiftung” im Jahr 2010 dem Themenkomplex “Wasser” (z.B. Privatisierung, Sauberkeit, Gesundheit, Energie, Klima, Nahrung / Pflanzen, Tierwelt, Ökosystem, …) und so auch den dazugehörigen “global action days”.

Eng mit diesen globalen Aktionen sind auch moderne Formen des Ausdrucks,  Aktionismus, der Demonstration & Bürgerbewegung verbunden, wie z.B. Flash-, Smart- & Carrotmobs, mobile clubbing, critical mass, Twestivals, BarCamps & SocialCamps – oder andere Formen von global-lokaler Kommunikation, wie z.B. die (Welt-) SozialForen (Berlin)- und nicht zuletzt die (gewaltfreie) lösungsorientierte Kommunikation an und für sich … – …

Dabei werden Fragen berührt, die nach kollektiver Intelligenz und global-lokalen Dialogen geradezu schreien. Der Mensch will seinen Lebensraum wieder mit-schöpfen & -gestalten, sich hierfür unter gleichgesinnten austauschen und Kraft tanken. Medien sind hierbei “nur” Verbindung und Rahmen, die von Menschen und ihren wirklichen Bedürfnissen und Gefühlswelten erst erfüllt werden.

Wie?

Die “Freie Mediale Stiftung” unterstützt konkrete Bewegungen, die kreativ und aussgewöhnlich auf sich aufmerksam machen und dabei die Menschen multimedial erreichen und ganz konkret im Leben Mensch-zu-Mensch zusammenbringen, mit multimedialer Infrastruktur und Medienkompetenz.

Die jeweilige Medienberichterstattung wird analysiert und in Auswertung, Finanzierung & Vertriebsfragen unabhängig begleitet.

In Ausgabe III des “CP”-Magazins findet sich eine Liste der bekanntesten “global action days” – sowie eine Liste derer, die sich im Komplex “Wasser” einigen lassen. Die Mitglieder der “Freien Medialen Stiftung” werden erst noch entscheiden welche dieser globalen Aktionstage sie außerdem noch fördert.

Auch das Team im Aufbau einer Akademie / der Bildungsprojekte der “Freien Medialen Stiftung” und alle weiteren relevanten Projekte werden ihre eigene Wahl an globalen Aktionstagen treffen und diese individuell wahrnehmen bzw. ausdrücken. Die Stiftungsgründung wird diese nochmals kombinieren und bündeln. Jahre voller globaler Bewegungen kommen auf uns zu …!

Warum?

Medien sind in der ursprünglichsten Version Träger von Kommunikation – eine moderne Post. Der reinen Kommunikation liegt die persönliche Begegnung vielfältiger Menschen sozusagen diametral gegenüber. Wer in Medien Schaffender ist, tobt sich sozusagen in diesem Spannungsfeld von Gesamt-Kunstwerk, Co-Kreationen und Betrachter aus.

Die Fusion und das Extrem aller Bereiche, die mit Medien ausgedrückt werden können, findet sich – vor allem in der aktuellen Situation – in global-lokalen Aktionen und Bewegungen am intensivsten wieder.

Auf dieser Welle lässt sich geradezu “surfen”.

Die “Freie Mediale Stiftung” promoted global-lokale Aktionen oder öko-soziale Themenkreise, die sie für fördernswürdig erachtet. Die “Handschrift” wird dabei unverkennbar und unser Siegel natürlich im “Abspann” sein.

Der Fokus liegt hierbei darauf, den jeweiligen Fachkreisen und Menschengruppen ein Maximum an selbstverwalteter medialer Autarkie an die Hand zu geben.

Ein weiterer Zweck der “Freien Medialen Stiftung” ist die Förderung professioneller Film- & Medienproduktionen, die Erhaltung, Pflege, Schöpfung & Erweiterung alter Künste und Weisheiten in möglichst kommunikativer Form.

Beispiel für einen aussergewöhnlichen “global action day”:

Der Towel Day (dt. Handtuch-Tag) ist ein Gedenktag für den britischen Autor Douglas Adams. Der Towel Day findet alljährlich am 25. Mai statt.

An diesem Tag tragen seine Fans ein Handtuch mit sich herum. Dies ist eine Reminiszenz an das Buch Per Anhalter durch die Galaxis, in dem Handtücher vom Autor als ungemein praktische Dinge beschrieben werden, die so ziemlich das Nützlichste seien, was man auf Reisen durch das Universum mit sich führen kann.

Bei der Auswahl des Termins spielte kein besonderes historisches Datum eine Rolle. Vielmehr war er ein Kompromiss aus dem Wunsch, möglichst bald nach dem Tod Douglas Adams’ diesen Gedenktag zu begehen und der Notwendigkeit, genügend Vorlaufzeit zu haben, um die Nachricht um die Welt zu bekommen.

Der 25. Mai hat sich seitdem als Gedenktag etabliert. Andere Termine, die eine Bedeutung in Bezug zu Douglas Adams haben, sind der 11. Februar (der 42. Tag des Jahres), sein Geburtstag (11. März) und sein Todestag (11. Mai). Diese wurden für 2002 als neue Termine des Towel Day diskutiert, aber nicht akzeptiert.

>>> Liste der “global action days” als pdf.

Kontakt:

Patricia Groß
globale / lokale Nachhaltigkeit, global action days & Vorstandsmitglied

Patricia(at) Freie-Mediale.org

Wasser – Twitter

Die Freie Mediale Stiftung hat für 2010 das Jahresthema Wasser gewählt und u.a. für globale Aktionstage zum Thema Wasser einen Twitter-Account eröffnet. Jeder dieser Accounts überwacht regelrecht das Internet und präsentiert jeden Artikel, der zu diesen Tagen & Themen geschrieben wird, innerhalb weniger Minuten oder gar Sekunden mit Kurztext und Link.

Um alle diese Themen zu einem geplanten Wasser-Camp zu bündeln, haben wir folgendes mixxt-Portal eröffnet: http://wassercamp.mixxt.org

Da wir in der Regel mit Organisationen für diese PR-Aktionen zusammen arbeiten, suchen wir noch Partner für folgende Themen / global action days 4 water: Climate Day, Hand Washing Day, Maritime Day, World Ocean Day, …

Kontaktieren Sie uns bitte unter: Wasser(at)Freie-Mediale.org